© VB  

Konzept des TV Jahn Rommerode zur Wiedereröffnung der Schulturnhalle:
Dieses Konzept können Sie als PDF-Dokument hier  herunterladen .
Turnverein Jahn 1904 e.V. Rommerode Konzept   des   TV   Jahn   Rommerode   zur   Wiedereröffnung   der   Schulturnhalle   Rommerode    auf   den   Grund- lagen   der   Empfehlungen   des   deutschen   Turnerbundes   (DTB)   vom   08.05.2020   und   insbesondere   des   Eck- punktepapiers des Werra-Meißner-Kreises vom 11.05.2020. Kinderturnen    der   5-   bis   10-jährigen   ist   nach   der   Empfehlung   des   DTB   noch   nicht   zulässig.   Sobald   sichere Erkenntnisse   und   erste   Erfahrungen   aus   der   Öffnung   des   Schulbetriebes   und   der   Kindergärten   gesammelt wurden, wird der DTB Vorschläge für den Sportbetrieb auch dieser Gruppe erarbeiten. Im Übrigen gilt: 1 . Der   Schutz   der   Gesundheit   ist   oberstes   Ziel   der   folgenden   Regelungen.   Daher   sind   die   hier   geforderten Hygienekonzepte, Abstandsregeln und die damit verbundenen weiteren Festlegungen strikt einzuhalten. 2 . In   der   Turnhalle   sind   die   Umkleide-,   Wasch-   und   Duschräume   aus   hygienischen   Gründen   nicht   zugänglich, so   dass   die   Sportler*innen   bereits   in   Sportkleidung   zur   Turnhalle   kommen   müssen.   Das   Ablegen   von   z.B. Trainingsanzügen   und   der   Wechsel   auf   Turnschuhe   ist   nur   im   Vorraum   der   Turnhalle   möglich,   ohne   dass dieser als Aufenthaltsraum genutzt wird. 3 . Zu   jeder   Übungsstunde   liegt   eine   Anwesenheitsliste   aus,   in   die   die   Teilnehmer   eintragen   werden,   damit   im Bedarfsfall   (Infektion)   dem   Gesundheitsamt   zur   Nachverfolgung   der   Infektionskette   die   erforderlichen   Daten vorgelegt werden können. Eine Durchmischung der Trainingsgruppen wird vermieden. 4 . Am   Training   dürfen   nur   Personen   teilnehmen,   die   nicht   mit   COVID-19   infiziert   sind   und   nach   eigener   Selbst- beurteilung   vollständig   frei   von   Corona-Virus-Symptomen   sind. Angehörige   von   Risikogruppen   im   Sinne   der Empfehlung   des   Robert-Koch-Institutes   (RKI)   melden   sich   im   Vorfeld   bei   den   unter   Punkt   12   genannten Personen,   damit   sie   keiner   besonderen   Gefährdung   ausgesetzt   werden.   Ein   Merkblatt   mit   den   wesent- lichsten   Informationen   und   Hilfestellungen   des   RKI   ist   als   Anlage   1   beigefügt   und   Teil   dieses   Konzeptes.   Es wird   den   Personen,   die   sich   bei   der   verantwortlichen   Person   des   Vereins   melden,   zur   Kenntnisnahme   und Entscheidungsfindung gegen Unterschriftsleistung ausgehändigt. 5 . Die   Sportler*innen   sollen   soweit   möglich   eigene   Sportmatten   nutzen,   ansonsten   ist   ein   großes   Badetuch mitzubringen und über die Matte zu legen. 6 . Einer   konsequenten   Handhygiene   (intensives   Waschen   mit   Seife)   kommt   eine   besondere   Bedeutung   zu. Der    Werra-Meißner-Kreis    stellt    hierfür    ausreichend    Flüssigseife    und    Einweg-Papierhandtücher    in    den Toiletten zur Verfügung. 7 . Die   max.   Gruppenstärke   ist   aufgrund   der   Turnhallengröße   und   des   erforderlichen   ausreichend   großen Personenabstandes (mindestens 1,5 m) auf 14 Personen begrenzt . Es sind keine Zuschauer zugelassen. 8 . Der   Trainingsbetrieb   ist   absolut   (körper-)kontaktfrei   durch   zu   führen.   Insbesondere   bei   Kontaktsportarten   ist auf   die   Simulation   von   Wettkämpfen   zu   verzichten.   Auch   das   Händeschütteln,   Abklatschen   oder   Umarmen ist unzulässig. 9 . Bei   der   Nutzung   von   Sportgeräten   (Handgeräte,   Bälle   u.ä.)   ist   auf   die   konsequente   Durchführung   von Hygiene-   und   Desinfektionsmaßnahmen   zu   achten.   Der   Verein   stellt   hierfür   Desinfektionslösung,   Sprüh- flaschen,   Einweg-Papierhandtücher   und   Einweg-Handschuhe   zur   Verfügung.   Die   Sportgeräte   dürfen   jeweils nur von einer Person genutzt werden. Die Weiterreichung oder das Zuwerfen u.ä. sind nicht zulässig. 1 0 . Im   Verdachtsfall   bzw.   einer   Ansteckung   innerhalb   einer   Sportgruppe   ist   der   Trainingsbetrieb   unverzüglich einzustellen. Eine Wiederaufnahme des Trainings kann nur in Absprache mit dem Gesundheitsamt erfolgen. 1 1 . Für   den   Wechsel   von   Trainingsgruppen   müssen   derzeit   keine   Regelungen   getroffen   werden,   da   es   bei   allen Gruppen   des   Vereins   keine   unmittelbaren   Vor -   oder   Nachnutzer   gibt.   Soweit   andere   Gruppen   hinzukommen oder   der   VfB   Rommerode   ab   Oktober   wieder   Hallenzeiten   nutzt,   wird   der   TV   Jahn   im   Bedarfsfall   -   jeweils   in entsprechender    Absprache    -    zeitliche    Wechselregelungen    vereinbaren.    Sportler*innen,    die    dann    die Übungsstunde   beendet   haben,   verlassen   die   Halle   durch   den   oberen   Ausgang,   so   dass   sich   die   Gruppen am Ein-/Ausgang nicht treffen. 1 2 . Als   verantwortliche   Person   für   die   Einhaltung   dieser   Richtlinien   und   als   Ansprechpartner   bei   Fragen   wird vom   Verein   der   1.   Vorsitzende   Herbert   Pargen   (01522   9253553)   benannt.   Bei   seiner   Verhinderung   tritt   an seine Stelle der 2. Vorsitzende Torsten Wald (0162 2937915). 1 3 . Soweit   sich   beim   Sportbetrieb   des   TV   Jahn   in   der   Turnhalle   eine   Corona-Infektion   nachweisen   lässt,   ver- zichtet der Verein gegenüber dem Werra-Meißner-Kreis verbindlich auf Regressansprüche. 1 4 . Das   Merkblatt   Badminton   ist   als   Anlage   2    Teil   dieses   Konzeptes   und   von   der   Badmintongruppe   zusätzlich zu den o.a. Vorgaben zu beachten. Rommerode, 25.05.2020 Für den Vorstand

Für den Vorstand

© VB 

Turnverein Jahn 1904 e.V. Rommerode Konzept des TV Jahn Rommerode zur Wiedereröffnung der Schulturnhalle Rommerode auf den Grundlagen der Empfehlungen des deutschen Turnerbundes (DTB) vom 08.05.2020 und insbesondere des Eckpunktepapiers des Werra-Meißner-Kreises vom 11.05.2020. Kinderturnen der 5- bis 10-jährigen ist nach der Empfehlung des DTB noch nicht zulässig. Sobald sichere Erkenntnisse und erste Erfahrungen aus der Öffnung des Schulbetriebes und der Kindergärten gesammelt wurden, wird der DTB Vorschläge für den Sportbetrieb auch dieser Gruppe erarbeiten. Im Übrigen gilt: 1. Der Schutz der Gesundheit ist oberstes Ziel der folgenden Regelungen. Daher sind die hier geforderten Hygiene- konzepte, Abstandsregeln und die damit verbundenen weiteren Festlegungen strikt einzuhalten. 2. In der Turnhalle sind die Umkleide-, Wasch- und Dusch- räume aus hygienischen Gründen nicht zugänglich, so dass die Sportler*innen bereits in Sportkleidung zur Turn- halle kommen müssen. Das Ablegen von z.B. Trainings- anzügen und der Wechsel auf Turnschuhe ist nur im Vorraum der Turnhalle möglich, ohne dass dieser als Aufenthaltsraum genutzt wird. 3. Zu jeder Übungsstunde liegt eine Anwesenheitsliste aus, in die die Teilnehmer eintragen werden, damit im Bedarfsfall (Infektion) dem Gesundheitsamt zur Nachverfolgung der Infektionskette die erforderlichen Daten vorgelegt werden können. Eine Durchmischung der Trainingsgruppen wird vermieden. 4. Am Training dürfen nur Personen teilnehmen, die nicht mit COVID-19 infiziert sind und nach eigener Selbstbeurteilung vollständig frei von Corona-Virus-Symptomen sind. Angehörige von Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes (RKI) melden sich im Vorfeld bei den unter Punkt 12 genannten Personen, damit sie keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden. Ein Merkblatt mit den wesentlichsten Informationen und Hilfestellungen des RKI ist als Anlage 1 beigefügt und Teil dieses Kon- zeptes. Es wird den Personen, die sich bei der verant- wortlichen Person des Vereins melden, zur Kenntnisnahme und Entscheidungsfindung gegen Unterschriftsleistung ausgehändigt. 5. Die Sportler*innen sollen soweit möglich eigene Sport- matten nutzen, ansonsten ist ein großes Badetuch mitzu- bringen und über die Matte zu legen. 6. Einer konsequenten Handhygiene (intensives Waschen mit Seife) kommt eine besondere Bedeutung zu. Der Werra- Meißner-Kreis stellt hierfür ausreichend Flüssigseife und Einweg-Papierhandtücher in den Toiletten zur Verfügung. 7. Die max. Gruppenstärke ist aufgrund der Turnhallengröße und des erforderlichen ausreichend großen Personenab- standes (mindestens 1,5 m) auf 14 Personen begrenzt. Es sind keine Zuschauer zugelassen. 8. Der Trainingsbetrieb ist absolut (körper-)kontaktfrei durch zu führen. Insbesondere bei Kontaktsportarten ist auf die Simulation von Wettkämpfen zu verzichten. Auch das Händeschütteln, Abklatschen oder Umarmen ist unzulässig. 9. Bei der Nutzung von Sportgeräten (Handgeräte, Bälle u.ä.) ist auf die konsequente Durchführung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen zu achten. Der Verein stellt hierfür Desinfektionslösung, Sprühflaschen, Einweg- Papierhandtücher und Einweg-Handschuhe zur Verfügung. Die Sportgeräte dürfen jeweils nur von einer Person genutzt werden. Die Weiterreichung oder das Zuwerfen u.ä. sind nicht zulässig. 10. Im Verdachtsfall bzw. einer Ansteckung innerhalb einer Sportgruppe ist der Trainingsbetrieb unverzüglich einzu- stellen. Eine Wiederaufnahme des Trainings kann nur in Absprache mit dem Gesundheitsamt erfolgen. 11. Für den Wechsel von Trainingsgruppen müssen derzeit keine Regelungen getroffen werden, da es bei allen Gruppen des Vereins keine unmittelbaren Vor- oder Nach- nutzer gibt. Soweit andere Gruppen hinzukommen oder der VfB Rommerode ab Oktober wieder Hallenzeiten nutzt, wird der TV Jahn im Bedarfsfall - jeweils in entsprechender Absprache - zeitliche Wechselregelungen vereinbaren. Sportler*innen, die dann die Übungsstunde beendet haben, verlassen die Halle durch den oberen Ausgang, so dass sich die Gruppen am Ein-/Ausgang nicht treffen. 12. Als verantwortliche Person für die Einhaltung dieser Richtlinien und als Ansprechpartner bei Fragen wird vom Verein der 1. Vorsitzende Herbert Pargen (01522 9253553) benannt. Bei seiner Verhinderung tritt an seine Stelle der 2. Vorsitzende Torsten Wald (0162 2937915). 13. Soweit sich beim Sportbetrieb des TV Jahn in der Turnhalle eine Corona-Infektion nachweisen lässt, verzichtet der Verein gegenüber dem Werra-Meißner-Kreis verbindlich auf Regressansprüche. 14. Das Merkblatt Badminton ist als Anlage 2 Teil dieses Konzeptes und von der Badmintongruppe zusätzlich zu den o.a. Vorgaben zu beachten. Rommerode, 25.05.2020 Für den Vorstand
Dieses Konzept als PDF-Dokument hier  herunterladen .